Top / Nach oben
Der Grazer Kunstverein zieht in einen verlassenen Aufzugsschacht
Fiston Mwanza Mujila mit Patrick Dunst und Grilli Pollheimer
Treffpunkt am Marktannerweg 11b
Haltestelle Volksschule Gösting, Bus Nr. 40
7.8.2020, 19 Uhr
(Gösting)

Was ist die ideale Stadt? In einem langen Gedicht, das sich mit dieser Frage befasst, versucht Mwanza Mujila, die Stadt seiner Träume oder seine ideale Stadt zu beschreiben. Für ihn könnte dieser innere Ort in Graz oder Prag, Lissabon oder Kinshasa, Johannesburg oder Tokio sein. Mit einer Vielzahl von Architekturen: Westlich, afrikanisch, japanisch und peruanisch, mit neuer Kleidung, neuer Musik, neuen sozialen Beziehungen und Kulissen ist diese Aufführung eine Reflexion über die ideale, utopische Stadt.
 
Mwanza Mujila wird den Text zusammen mit zwei Musikern aufführen: Patrick Dunst am Saxophon und Grilli Pollheimer am Schlagzeug. Das Trio wird versuchen, den Raum des verlassenen Aufzugsschachts in Gösting zu „besetzen“, um eine Verbindung zwischen ihnen selbst, ihren Körpern, ihren Ideen, den von ihnen erzeugten Geräuschen und dem Raum, in dem sie leben, herzustellen, um zu erfinden, sich neu zu finden oder neu zu interpretieren, mit der Poesie, Musik, Choreografie und Bewegung.
 
Fiston Mwanza Mujila, geboren 1981 in Lubumbashi, lebt in Graz und ist ein französisch-sprachiger kongolesischer Autor. 2009 erhielt er einen Preis für seinen Literaturbeitrag bei den Spielen der Frankophonie, die in jenem Jahr im Libanon abgehalten wurden. Sein Debüt-Roman Tram 83 stand 2015 auf der Longlist des Man Booker International Prize und erhielt den Etisalat Preis für Literatur sowie den Internationalen Literaturpreis des Haus der Kulturen der Welt 2017. Der Roman wurde 2018 für die Bühne adaptiert und hatte seine Uraufführung im Grazer Schauspielhaus im Rahmen des Festivals steirischer herbst. Die Gedichtsammlung Le Fleuve dans la Ventre / Der Fluß im Bauch wurde ebenfalls in einem performativen Setting aufgeführt, zuletzt etwa im Grazer Kunstverein im Rahmen der Sommersaison 2017. Mwanza Mujila lebt seit 2009 in Graz und unterrichtet Afrikanische Literatur an der Karl-Franzens Universität.
 
Patrick Dunst, MA MMus, geboren 1983 in Graz. Studium des Saxophon-Jazz an der Universität für Musik und Darstellende Kunst, Graz, bei Karlheinz Miklin, Don Mensa. Abschluss Master of Arts, sowie zusätzliches Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien, bei Wolfgang Puschnig. Ab 2004 außerdem Studium des klassischen südindischen Gesangs bei Dr. K. S. Subramanian und Usha Narasimhan am „Chennai Institute for Music of the World“, Indien. Im September 2009 Abschluss Master-Studium der Musikethnologie am Goldsmiths College, Universität London. Patrick Dunst lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Wien und Graz, und ist seit 2018 an der Musikuniversität Graz als Lecturer for Jazz Saxophon IME/ME tätig.

Grilli Pollheimer wurde in Oberösterreich geboren. Er wuchs in einer musikalischen Atmosphäre auf, die auf Jazz, traditionellen und klassischen Stilen basiert. Später studierte er klassisches Schlagzeug an der örtlichen Universität in Graz. Während seines Studiums begann er mit einigen etablierten Ensembles wie Studio Percussion Graz, Ensemble Reconsil Wien oder Schallfeld Ensemble kontrovers zu spielen und spielte auf renommierten österreichischen und europäischen Musikfestivals. Auf Reisen in den Iran, nach Israel und Indien vertiefte er sein Interesse an östlicher Musik. Mehrere Tourneen führten ihn zu Festivals nach Indien, Israel, Südkorea, Serbien, Frankreich, in die Schweiz, nach Italien, Bulgarien, Spanien, Schottland und viele mehr. Er hat mit berühmten Musikern aus sehr unterschiedlichen Musikgenres wie Billy Cobham, Wolfgang Muthspiel, Christian Muthspiel, Ney Rosauro, NJ Zivkovic, Andrés Orozco-Estrada, Opus, Beat Furrer, Ernst Kovacic, Erwin Ortner, Karlheinz Essl und Bobby Previte zusammengearbeitet , Wolfgang Puschnig, Alexei Lubimov, Mamadou Diabate, Sofia Gubaidulina, John Hollenbeck, Chet Doboe und Hip Pickles, Reconsil Wien, Belgrader Philharmoniker,… Eines der neuesten Ensembles von Grilli Pollheimer ist eine Zusammenarbeit mit dem kongolesischen Schriftsteller Fiston Mwanza Mujila und dem österreichischen Saxophonisten und Komponisten Patrick Dunst - genannt "Bender Schulz". In dieser Band möchte Grilli Pollheimer traditionelle Instrumentalklänge mit den Möglichkeiten des elektronischen Sounddesigns verbinden.