Top / Nach oben

Herbst im Grazer Kunstverein
23. September – 17. November 2017

Eröffnung: Samstag, 23. September, 18.30 Uhr

The Seed Eaters Performances:
23., 24., 25., 26., 27. September, 19:30 Uhr


Neu beauftragt:
Emily Mast

Ausgestellt:
Ruth E Lyons
Fiston Mwanza Mujila
Edward Clydesdale Thomson
Céline Condorelli
Chris Evans mit Morten Norbye Halvorsen
Fiona Hallinan
Isabella Kohlhuber
Isabel Nolan
Adam Zagajewski

Reflektiert:
Ernst Fischer



Emily Mast, Produktionstill von ENDE (Like a New Beginning), 2014. Foto von Martin Dicicco

In dieser Saison verwandelt Emily Mast den Grazer Kunstverein mit The Seed Eaters – ein Spiel und eine Ausstellung in Koproduktion mit steirischer herbst.

35 Mini-Szenen, 18 skulpturale Bühnenbilder, drei neue Performerinnen und Performer an jedem Abend und sich ständig verändernde Rollen – mit The Seed Eaters hat die US-amerikanische Künstlerin Emily Mast für den Grazer Kunstverein eine Auftragsarbeit in Form eines dekonstruierten Bühnenstücks entwickelt, in dem Sprache, Objekte und die Persönlichkeiten der Teilnehmenden von gleichem Wert sind. Im Rahmen des Leitmotives, inspiriert von Ernst Fischer, stehen in diesem Ausstellungsjahr Fragen nach der Notwendigkeit der Kunst und der ihr innewohnenden Magie im Zentrum. Emily Mast interessiert sich in diesem Zusammenhang insbesondere für das Erfahren von Beendigungen, für Empathie und die Abschaffung von Hierarchien in diesem Kontext.

An den ersten fünf Ausstellungstagen aktivieren die Mitwirkenden die Bühnenbilder und führen so das gesamte Stück auf, das die Künstlerin in Zusammenarbeit mit der Dramatikerin Rachel Kauder Nalebuff entwickelt hat: In den fünf Aufführungen am Abend erfährt The Seed Eaters zu den Rhythmen des Perkussionisten Manuel Alcaraz Clemente fünf einzigartige Interpretationen. Die Mitwirkenden wohnen alle in Graz und wurden aufgrund ihrer Unterschiede ausgewählt – sie scheinen nur wenig gemeinsam zu haben.

Während der verbleibenden Ausstellungsdauer ist das Publikum des Kunstvereins eingeladen, sich im eigenen Tempo durch das Bühnenbild zu bewegen und das Stück anhand von Regieanweisungen selbst zu verkörpern. Nur durch das eigene empathische Vermögen füllt sich die Installation mit Leben, wird der Raum zur Bühne.

Diese Neuproduktion ist räumlich und stimmlich inmitten des Grazer Kunstverein-Programms verortet, das Werke von Fiona Hallinan, Céline Condorelli, Isabella Kohlhuber, Isabel Nolan, Chris Evans mit Morten Norbye Halvorsen, Adam Zagajewski, Edward Clydesdale Thomson, Fiston Mwanza Mujila und Ruth E Lyons in akkumulativer Weise inkludiert.
 

Emily Mast wurde 1976 in Akron, Ohio, geboren. Ihre Performances wurden unter anderem an folgenden Orten präsentiert: the Power Plant Contemporary Art Gallery, Toronto (2016); La Ferme du Buisson, Noisiel (2015); China Art Objects Galleries, Los Angeles (2015); Mona Bismarck American Center, Paris (2015); Silencio, Paris (2015); Los Angeles County Museum of Art (2014); The Hammer Museum LA (2014); Night Gallery, Los Angeles (2014); Robert Rauschenberg Foundation Project Space, New York (2013); Public Fiction, Los Angeles (2012); REDCAT, Los Angeles (2012); MUHKA, Antwerp (2011); Human Resources, Los Angeles (2010) and Performa, New York (2009).


Um einen Platz für eine oder mehrere der fünf Performances zu reservieren schicken Sie bitte ein Email an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. .

The Seed Eaters ist eine Koproduktion mit steirischer herbst 2017.