Top / Nach oben
ab 27. April 2021


Der Grazer Kunstverein zieht nach Andritz!
Dennis McNulty
SOUND TRUTHING

McNulty präsentiert in seiner Arbeit SOUND TRUTHING eine Retrospektive seiner Audio-Arbeiten, die in den letzten zwei Jahrzehnten in Verbindung mit spezifischen Orten auf unterschiedlichen Teilen der Welt entstanden sind. Der Künstler hat dazu eine Route durch Andritz erstellt und mehreren Orten entlang dieser Route Sounds zugeordnet. Während man der Route folgt, kann man die Sounds über das Smartphone empfangen. Sound Truthing verwendet ECHOES, eine GPS-gesteuerte Audio-Tour-Anwendung, die den Bezirk Andritz als Kontext erprobt. Weitere Informationen finden Sie hier.

 


ab 21. Mai 2021

Der Grazer Kunstverein zieht in den Grazer Urwald!
Lukas Meßner
St. Peter

Lukas Meßner hat für den Grazer Urwald, einer teils stark verwachsenen Waldfläche in St. Peter, eine Reihe von skulpturalen Arbeiten konzipiert. Diese werden das ganze Jahr über vor Ort zugänglich sein. Weitere Infos finden Sie hier.
Der Grazer Urwald ist Privateigentum der Naturschutzjugend Steiermark, der Zutritt ist bis auf Widerruf gestattet.

 


Vergangene Veranstaltungen


10. März 2017

11–18 Uhr: Fink’s ist geöffnet

11–16 Uhr: kunsttext.WERKSTATT VI:
Letzter Tag eines dreitägigen Workshops, präsentiert von kunsttext.werk im Grazer Kunstverein


 


13. März 2017

11–18 Uhr: Fink’s ist geöffnet

18 Uhr: Jenseits der sozialistischen Moderne – Neue künstlerische Praxis in Jugoslawien in den 60er und 70ern, ein Vortrag von Branislav Dimitrijevic.

Obwohl sehr umstritten und problematisch bleibt der Terminus “sozialistische Moderne” als bestätigte historische Bezeichnung für die kulturpolitische Situation im sozialistischen Jugoslawien der frühen 1950er bis zu den späten 1960er Jahren bestehen. Zusammen mit den ökonomischen Reformen und einer sozialen “Befreiung” wurde so ein Grundsatz kritisiert mit der Fokussierung auf seine ritualisierte und passive Rolle innerhalb der Bildung einer sozialistischen Gesellschaft.

Was waren die Standpunkte und Praktiken und wie sahen die Konsequenzen dieser Kritik für die neue Generation an Künstlern aus, die aus den Studentenbe­wegungen und neuen linksgerichteten Philosophien der späten 1060er und frühen 1970ern entstanden?

Branislav Dimitrijevic ist Professor für Geschichte und Kunsttheorie an der Kunst- und Designschule in Belgrad und war davor als Kurator für zeitgenössische Kunst tätig. Die Vorlesung wird vom IZK Institut für Zeitgenös­sische Kunst, TU Graz, als Teil der Theorie-Vorlesungs­reihe in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Südosteuropäische Studien – Universität Graz – sowie mit Unterstützung des Grazer Kunstvereins organisiert.

 


15. März 2017

11–18 Uhr: Fink’s ist geöffnet

18.30–20.30 Uhr: Eine Abendveranstaltung, die Einblicke in die irische Kultur gibt, als Vorstufe zu unserer Mitgliederreise nach Irland im April. Die Veranstaltung wird mithilfe von Kunst, Kulinarik und anderen Schwerpunkten in die irische Kultur einführen: Die irische Künstlerin Fiona Hallinan wird spezielle Häppchen und Getränke aus Fink’s Bibliothek der Geschmäcker vorbereiten. Kneissl Touristik wird Irland als eine Reisedestination vorstellen und weiters sachkundige Informationen über ihre Bandbreite an speziellen Touren durch die Region geben. Wir werden auch Vertreter von Aer Lingus bei uns haben, die einen Überblick über praktische Verbindungen zwischen Österreich und der Insel Irland geben, wie auch Vertreter von Tourism Ireland, die diesen Abend organisieren. Erfrischungen werden serviert.

Diese spezielle Veranstaltung ist offen für alle, die sich allgemein dafür interessieren, mehr über Irland zu erfahren. Der Abend ist mit 30 Plätzen limitiert, melden Sie sich daher bitte per Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. an.


18. März 2017

11–18 Uhr: Fink’s ist geöffnet

19 Uhr: Präsentation von #3 Körper, Körperdinge (Heft 2), a zine von Tortuga

Tortuga ist ein Kollektiv, das sich 2013 in Graz ge­gründet hat und sich seither in den Zwischenräumen von Kunst und Kritik bewegt. Nach den Ausgaben #1 Grenze und #2 Lärm widmet sich Tortuga nun einer langfristigen Auseinandersetzung mit dem Körper und plant in der Folge Veranstaltungen und Hefte zu Schönheitsidealen und Körpernormen sowie nicht-menschlichen Körpern.

Programm:
Hörspielkino: Two Parts Water One Part Oxygen von Tortuga
Performance: Küchenkörper. Eine Aneignung der Frankfurter Küche von Adina F. Camhy
Lesung: Materialiserung des Blicks von Lale Rodgarkia-Dara
Film: Trading Stories – A Cargo Named Desire (2015, 45 min OmEU) von Jennifer Mattes

Weitere Informationen: www.tortuga-zine.net

 


19. März 2017

14–16 Uhr: Essigworkshop mit Anita König

Anita König ist eine lokale Bio-Vermarkterin aus der Steiermark. Sie wird im Grazer Kunstverein über die Herstellung von speziellen Essigsorten sowie über eine besondere Art der Ölproduktion sprechen. Eine besondere Essigvariante wird den Grazer Kunstverein über die gesamte Frühlingssaison begleiten. Ebenso wird es eine kleine Verkostung mit hausgemachtem Brot, das sie frisch für uns zubereitet, geben.

Wir bitten um Voranmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. , da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

 


5.–7. Mai 2017

Aktuelle Kunst in Graz/Galerientage

Während der Galerientage freut sich der Grazer Kunstverein, am Freitag, den 5. Mai, um 16 Uhr einige Schriftstücke von Ernst Fischers Werk innerhalb seiner Räumlichkeiten zu präsentieren. Wir werden auch Rezepte für Fink’s sammeln, unsere Bibliothek der Geschmäcker. Die Galerientage, die an einem verlängerten Wochenende im Mai stattfinden, geben eine Tour durch die zeitgenössische bildende Kunst-Szene. Galerien und Kunstinstitutionen nehmen an einer dreitägigen Ausstellungstour teil. Am Samstag, den 6. Mai, wird Dr. Sabine Flach einen speziellen Rundgang zu ausgewählten Galerien anbieten, beginnend um 15 Uhr im Grazer Kunstverein.

An diesen Tagen sind unsere Öffnungszeiten 16–23 Uhr am Freitag, 11–19 Uhr am Samstag und 11–17 Uhr am Sonntag.

 


9. Mai 2017

The Members Library

Begleiten Sie uns einen Abend, wenn Dubravka Sekulic eine Präsentation über “The Grand Domestic Revolution, eine Geschichte der feministischen Designs für amerikanische Häuser, Nachbarschaften und Städte” von Dolores Hayden hält. Zusammen mit Silvia Federici's "Caliban and the Witch" inspiriert Dubravka dieses Buch in ihrer aktuellen Arbeitspraxis. Es ist auch das erste Buch, das sie vor vier Jahren digitalisiert hat. Bei der Präsentation wird sie erklären, warum die Publikation, die in den 1980ern herausgegeben wurde und sich mit den räumlichen Praktiken des materialistischen Feminismus des 19. Jahrhunderts beschäftigt, nach wie vor so wichtig macht. Dubravka Sekulic ist Architektin, sie beschäftigt sich mit Transformationen der zeitgenössischen Städte, an der Schnittstelle von der Produktion von Räumen, dem Gesetz und der Wirtschaftlichkeit. Sie arbeitet am IZK, TU Graz. Diese Präsentation wird auf Englisch sein.

The Members Library findet um 19 Uhr im Grazer Kunstverein statt.

 


23. Juni 2017

Feierliche Eröffnung des Sommer künstlerischen Programms im Grazer Kunstverein, mit neuen Arbeiten von Ruth E Lyons, Fiston Mwanza Mujila, und Edward Clydesdale Thomson.

Die Eröffnung findet um 19 Uhr im Grazer Kunstverein mit einer Lesung von Fiston Mwanza Mujila um 19:30 Uhr statt.

Im Rahmen des CMRK-Netzwerks folgen die Eröffnungen bei Camera Austria (20 Uhr) und < rotor > (21 Uhr) und eine Eröffnung im Künstlerhaus Halle für Kunst & Medien (18 Uhr).

 


29. Juni 2017

Ernst Fischer im Grazer Kunstverein

Eine halbtägige Konferenz, die dem Erbe und dem Wirkung von Ernst Fischer gewidmet ist, mit Gesprächen u.a. von Marina Fischer-Kowalski und Eugen Gross und einer Buchpräsentation von CLIO Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit.

Zeitplan:

15 Uhr: Kurze Begrüßung und Einführung
(in Englisch und Deutsch)

15.30 Uhr: Gespräch mit Marina Fischer-Kowalski
(in Englisch und Deutsch)

16.30 Uhr: Gruppenpräsentation von Anousheh Kehar, Budour Khalil, Kassandra Kyriazis, Tamara Novkovic, Lung Peng, Amela Rendic und Diana Raluca Vesa unter der Leitung von Dubravka Sekulic, IZK/TU Graz (in Englisch)

17 Uhr: Pause mit Snacks von Fink’s

17.30 Uhr: Vortrag von Eugen Gross: „Kunst – Im Fokus der Zeit“ (in Deutsch mit englischer Transkription)

19 Uhr: Buchpräsentation von CLIO Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit mit Heimo Halbrainer, Ludwig Hartinger und Karl Wimmler (in Deutsch)

20.30 Uhr: Empfang mit Getränken von Fink’s

Diese Konferenz wird am Donnerstag, den 29. Juni 2017, 15–21 Uhr, stattfinden. Erfrischungen werden angeboten und kleine Snacks können von Fink's an diesem Tag erworben werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher bitte wir um Ihre Anmeldung, damit Sie sich einen Platz sichern: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

 


23. September 2017

Eröffnung und Feier zur Einführung von The Seed Eaters von Emily Mast als Teil unserer Herbstausstellung. Diese neue Arbeit ist eine Koproduktion mit steirischer herbst.

Die Eröffnung findet um 18.30 Uhr im Grazer Kunstverein statt. Alle sind willkommen, der Eintritt ist frei.

Live-Performances von The Seed Eaters werden an den folgenden Abenden um 19.30 Uhr im Grazer Kunstverein stattfinden:

Samstag 23. September
Sonntag 24. September
Montag 25. September
Dienstag 26. September
Mittwoch 27. September

Plätze sind extrem limitiert. Um einen Platz für eine oder mehrere Performances zu reservieren schicken Sie bitte ein Email an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

Eintritt für Ausstellung/Performances:
EUR 3,50 regulär
EUR 2,00 reduziert
Freier Eintritt für Mitglieder

 


7. Oktober 2017

14 Uhr: Geführte Tour als Teil von steirischer herbst.
Beginn bei Kunsthalle Graz

18-1 Uhr: Lange Nacht der Museen
Stündliche improvisierte Performances durch die Ausstellung. Die letzte Performance beginnt um Mitternacht.

 


10. Oktober 2017

The Members Library

Begleiten Sie uns einen Abend, wenn Anousheh Kehar eine Sammlung von Kurzgeschichten von Chimamanda Ngozi Adichie mit dem Titel The Thing Around Your Neck präsentieren. Dieses Buch erhebt die Kunst des Erzählens über das Geschichtenerzählen hinaus auf einen globalen Diskurs. Bei ihrer Darstellung wird Kehar uns auch einen Einblick in ihre eigene Arbeit und Forschung geben und was sie dazu bewegt Fragen zu stellen, Dinge zu durchleuchten und mitzuteilen. Anousheh Kehar steht kurz davor, ihren Master of Architecture an der University of Houston abzuschließen, und ist derzeit Teilnehmerin eines gemeinsamen Studienprogramms am Institut für Zeitgenössische Kunst (IZK) der TU Graz. Sie will in ihrer Arbeit natürliche und gebaute Umgebungen mit komplexen Konstrukten sozio-wirtschaftlicher, sozio-politischer und legaler Rahmen konfrontieren. Ihr aktuelles Master-Projekt thematisiert die Aktivierung der spezifischen Landschaft und das konstruierte Wissen von und über Omarska – Omarska ist der Ort eines Konzentrationslagers in Nord-Bosnien und Herzegowina 1992 –, um so Vorstellungen von Erinnerung neu zu überdenken.

The Members Library findet um 19 Uhr im Grazer Kunstverein statt.

 


8. November 2017

Mittwoch, 8. November 2017, 19 Uhr
Reitschulgasse 17-19, 1. Stock, 8010 Graz

Die nächste Künstlerin im Rahmen unserer Artists' Homes-Serie ist Reni Hofmüller. In dieser Reihe stellen KünstlerInnen, die in der Steiermark geboren wurden oder hier leben, ihr Werk in einem persönlichen und oft ungewöhnlichen Kontext vor. Diesmal ladet Reni in ihr Studio ein und wird uns über ihre Arbeit rund um Klang- und Akustikresonanz mithilfe von skulpturalen Antennen erzählen und dabei den Fokus auf den handgefertigten Aspekt ihrer Praxis lenken. Die Künstlerin zitiert zur Untermauerung ihrer Arbeit ein Zitat von Emma Goldman, die sagt: "Ich möchte Freiheit, das Recht zur Selbstdarstellung, das Recht eines jeden auf schöne, leuchtende Dinge".

Reni Hofmüller (geb. 1966, Innsbruck) lebt als Künstlerin, Musikerin, Komponistin, Performerin, Organisatorin und Aktivistin in den Bereichen Neue Medien, Technologie, Politik und zeitgenössische Kunst in Graz. Sie ist Mitinitiatorin und Begründerin von 42, ESC I'm Labor, Radio Helsinki, mur.at und weiterer kunstverwandter Initiativen, ist Teil von Eclectic Tach Carnival und Mitglied von IMA.

 


7. Dezember 2017

Eröffnung der Wintersaison im Grazer Kunstverein mit neuen Ausstellungen von Isabel Nolan (Curling Up With Reality) und Ola Vasiljeva (Vom Verfall der Prunkstücke).

Die Eröffnung findet um 19 Uhr im Grazer Kunstverein statt. Als Teil des CMRK-Netzwerks werden nach unserer Eröffnung jene von Camera Austria (20 Uhr) und < rotor > (21 Uhr) stattfinden, davor findet die Eröffnung im Künstlerhaus Halle für Kunst & Medien (18 Uhr) statt.

 


12. Dezember 2017

19 Uhr: The Members Library mit Wolfgang Kienreich

 


17. Jänner 2018

11–18 Uhr: Seminar mit Univ.-Prof. Dr. phil. Sabine Flach, organisiert vom Institut für Kunstgeschichte, Karl Franzens Universität Graz. Es ist ein eintägiges, von Studenten geleitetes Seminar mit Präsentationen von Jacqueline Emathinger, Julian Schnabl, Marie-Theres Steingassner und Victoria Schröder, die die Methoden der KünstlerInnen Ruth E Lyons, Thomas Hirschorn, Fiona Hallinan und Christine Hill und deren Relevanz in Bezug auf Flachs Konzept der Relational Aesthetics erforschen.

 


24. Jänner 2018

19 Uhr: The Members Library mit Donny Mahoney. Der aus New Jersey stammende und in Dublin bzw. Graz lebende Journalist Donny Mahoney das Buch Joe Gould’s Secret von Joseph Mitchell vorstellen. Dieses Buch ist die Darstellung des eigenartigen Lebens des Künstlers Joe Gould, der während seines Lebens den Anspruch stellte, das längste Buch über die Geschichte der Welt zu schreiben. Joe Gould's Secret gilt als eines der besten Werke über literarischen Journalismus des 20. Jahrhunderts. Donny Mahoney war als Journalist für Irland in der New York Times, International Herald Tribune, LA Times und Independent (UK) tätig. Das Buch Great Irish Reportage (Penguin) erschien als Sachbuch. Von 2013–2015 arbeitete er als Radioproduzent für die Nachrichtensendung Off the Ball. Er definierte die Stimme der Sportmedienseite Balls.ie in den Gründungsjahren und kehrte 2015 als leitender Redakteur zu Balls Media zurück.

 


31. Jänner 2018

19 Uhr: Artist’s Homes mit Studio Magic, Atelierbesuch in Graz. Studio Magic ist ein Kollektiv von kreativen Architekten. Das Team ist auf ganz Österreich verstreut, mit Mitgliedern in Graz und Innsbruck, Wien und Bad Goisern. Studio Magic arbeitet interdisziplinär in den Bereichen Architektur, Stadtforschung, Ausstellung, Möbeldesign und Interventionen im öffentlichen Raum. Studio Magic wird einen offenen Atelierbesuch ermöglichen und dabei die neuen Projekte Neuberg College: Eine räumliche Strategie für ein ko-edukatives College, und Trasegrity – das Festivalzentrum von steirischer herbst 2017 besprechen. Diese Veranstaltung wird in Deutsch und Englisch stattfinden. Atelieradresse: Klosterwiesgasse 14, Innenhof, 1.Stock, 8010 Graz

 


1. Februar 2018

19 Uhr: Vortrag von Vincent Normand als Teil der IZK Theory Lecture Series, organisiert vom IZK Institut für zeitgenössische Kunst, TU Graz. Vincent Normand ist Kunsthistoriker, Autor und zeitweise Kurator. Er wird einen Vortrag mit dem Titel The Open Secret of Exhibitions halten, in dem er Ausstellungen zugleich als einen apparatus für Präsentation und als eine Form der Kunst sieht, die das Verständnis für das historische Entstehens eines „space of art“ innerhalb eines konzeptuellen Rasters der Moderne erlaubt: der antropologische, erkenntnistheoretische, ästhetische und politische Hintergrund, aus dem er in Erscheinung tritt. Der Vortrag wird auf Englisch sein.
http://izk.tugraz.at/events/the-open-secret-of-exhibitions/

 


16. Februar 2018

18.30 Uhr: Finissage von Isabel Nolans Ausstellung Curling Up With Reality, Teil unserer Wintersaison im Grazer Kunstverein. Die irische Künstlerin Isabel Nolan wird in einer Unterhaltung mit der künstlerischen Leiterin Kate Strain über die Entstehung von Bedeutung mittels zeitgenössische Kunst sprechen - und dabei in einer Diskussion die kulturellen Schlüsselfiguren, vom in Ungnade gefallenen italienischen Mönch Giordano Bruno bis zum amerikanischen Künstler Paul Thek, vom Politiker/Journalisten/Philosophen/Kunstautor Ernst Fischer bis zur österreichischen Nobelpreis-Gewinnerin und Schriftstellerin Elfriede Jelinek, mit einbeziehen. Diese Personen haben Elemente in Isabels künstlerischer Praxis und besonders ihre Arbeit für die Wintersaison im Grazer Kunstverein inspiriert, indem Zeit und Raum überwunden werden und esoterische philosophische Ideen durch Skulptur, Malerei und Fotografie eine Form erhalten. Diese Veranstaltung ist möglich durch die freundliche Unterstützung der Irischen Botschaft in Wien.

 


8. März 2018

18.15 Uhr: Vortrag der uns besuchenden Künstlerin Niamh O’Malley im Institut für Design & Kommunikation am FH Joanneum, organisiert im Rahmen von Anke Strittmatters Vortragsreihe „Künstlerische Environments“, in Zusammenarbeit mit Prof. Karl Stocker, Studiengangsleiter von Ausstellungsdesign. Dieser Vortrag ist öffentlich und wird in Englisch gehalten.

 


9. März 2018

20 Uhr: Eröffnung und Einführung der Frühlingssaison im Grazer Kunstverein mit zwei neuen Ausstellungen: She Who Speaks von Carl Johan Högberg und Foiled Glass von Niamh O’Malley. Die Eröffnung wird um 20 Uhr im Grazer Kunstverein stattfinden, mit Erfrischungen von Das Gramm. Als Teil des CMRK-Netzwerks finden davor die Eröffnungen im < rotor > (18 Uhr) und in der Camera Austria (19 Uhr) statt und danach ein Gespräch im Künstlerhaus Halle für Kunst & Medien (21 Uhr). Ein gratis Shuttlebus wird zu diesem Anlass von Wien nach Graz und zurück bereitgestellt. Details dazu finden sich auf www.cmrk.org.

 


13. März 2018

19 Uhr: Vortrag von Ines Weizman, Professorin für Architekturtheorie an der Bauhaus-Universität Weimar, wo sie auch das Bauhaus-Institute für Geschcihte und Architekturtheorie bzw. Planung sowie das Zentrum für Architekturdokumentation leitet. Weizman wird diesen Vortrag im Grazer Kunstverein im Rahmen der Exhibiting / IZK Theory Lecture Series, organisiert vom IZK Institute for Contemporary Art, TU Graz, halten. Diese Veranstaltung findet in Englisch statt.

 


14. März 2018

19 Uhr: Vortrag von Jelena Vesic, unabhängige Kuratorin, Schriftstellerin, Herausgeberin und Vortragende, die in Belgrad lebt. Vesic wird ihren Vortrag im Grazer Kunstverein im Rahmen von Exhibiting / IZK Theory Lecture Series, organisiert vom IZK Institute for Contemporary Art, TU Graz, halten. Diese Veranstaltung findet in Englisch statt.

 


14.–18. März 2018

Urbanity and Province in New Austrian Cinema: ein viertägiges Filmseminar, entwickelt in Kooperation mit dem Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien und dem Diagonale Festival des österreichischen Films, mit dem Filmgelehrten Georg Vogt. Der Fokus dieser Veranstaltung liegt auf den Diagonale-Schwerpunkten „Zum Kollektiv: Filmladen“ und „Kein schöner Land – Blicke in die Provinz, Blicke aus der Provinz“. Diese Seminare werden in Deutsch stattfinden. Mitglieder, die an der Teilnahme an den Diskussionen dieser Seminargruppe interessiert sind, nehmen bitte direkt mit Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. Kontakt auf.

 


15. März 2018

18.15 Uhr: Vortrag des Residence-Künstlers Carl Johan Högberg im Institut für Design & Kommunikation am FH Joanneum, organisiert im Rahmen von Anke Strittmatters Vortragsreihe „Künstlerische Environments“, in Zusammenarbeit mit Prof. Karl Stocker, Studiengangsleiter von Ausstellungsdesign. Dieser Vortrag ist öffentlich und wird in Englisch gehalten.

 


20. März 2018

19 Uhr: Vortrag von Petar Milat, Philosoph und Programmkoordinator am Multimedia Institute – MaMa, Zagreb. Milat wird seinen Vortrag im Grazer Kunstverein im Rahmen von Exhibiting / IZK Theory Lecture Series, organisiert vom IZK Institute for Contemporary Art, TU Graz, halten. Diese Veranstaltung findet in Englisch statt.

 


4. April 2018

19 Uhr: The Members Library mit Isabella Kohlhuber, die ihre Monografie htb, erschienen im Verlag für moderne Kunst 2017, vorstellen wird. Das Buch reflektiert über Kohlhubers in der Typografie wurzelnde Kunstpraxis, mit einem Überblick über ausgewählte Werke und Projekte und Textbeiträgen von Victoria Dejaco und Dirck Möllmann. Diese Veranstaltung findet in Englisch statt.

 


13. April 2018

19 Uhr: Vortrag von Krist Gruijthuijsen, Direktor der KW Institute for Contemporary Art, Berlin und früherer künstlerischer Leiter des Grazer Kunstvereins. Gruijthuijsen wird in einem Gespräch mit der künstlerischen Leiterin Kate Strain über seine Zeit in Graz sprechen, seine Beziehung zur Stadt, seine Gedanken über die derzeitige kulturelle Szene und den Einfluss seines Programms, das er im Grazer Kunstverein entwickelt hat. Diese Veranstaltung findet in Englisch statt.

 


18. April 2018

19 Uhr: Artists' Homes mit Dorit Chrysler, Klangkünstlerin, Produzentin, Sängerin und Mitbegründerin der NY Theremin Society mit Zweigstellen in New York und Paris. Für diese Veranstaltung wird Chrysler einen Einblick in ihre künstlerische Praxis geben, in ihre Kompositionsarbeit und ihre Liebesbeziehung zum Theremin. Ein kleiner Rundgang durch den Schaumbad Atelierkomplex wird dieser Veranstaltung vorangehen, gefolgt von leichten Erfrischungen. Dieser Abend findet in Englisch statt. Atelieradresse: Schaumbad - Freies Atelierhaus Graz, Puchstraße 41, 8020 Graz.

 


4.–6. Mai 2018

Galerientage: während des jährlichen Galerientage-Wochenendes freut sich der Grazer Kunstverein, spezielle Führungen zu den aktuellen Ausstellungen She Who Speaks by Carl Johan Högberg und Foiled Glass by Niamh O’Malley anzubieten. Am Samstag, den 5. Mai, wird ein spezieller Galerientage-Rundgang durch die Ausstellung stattfinden.

 


16. Mai 2018

13 Uhr: The Members Library Children’s Edition mit Christina Simmerer und Linda Konrad. Nehmen Sie mit uns an der ersten Children’s Edition von The Members Library teil, bei der Simmerer und Konrad über die phantastische Bedeutung von Neil Gaiman und Dave McKeans Publikation Crazy Hair von 2009 sprechen werden. Ein leichtes Mittagessen wird serviert und Kinder sind speziell willkommen. Die Veranstaltung findet in Deutsch und Englisch statt.

 


7. Juni 2018

19 Uhr: Eröffnung, um den Beginn der Sommersaison im Grazer Kunstverein mit drei neuen Projekten zu feiern; On Sleep Stones von Nadia Belerique, Words After the World von Christian Nyampeta und Non-Functional Thoughts von Cesare Pietroiusti. Das fortlaufende Forschungsprojekt If Michael Asher von Triple Candie wird ebenfalls in der zweiten Ausgabe fortgesetzt. Ein Eröffnungsempfang findet um 19 Uhr statt, mit köstlichen Erfrischungen, die Das Gramm für diesen Anlass vorbereitet. Jeder ist willkommen.

 


13. Juni 2018

10 Uhr–16 Uhr: Seminar überArt, Relational Aesthetics and Political Responsibility. Organisiert von Univ.-Prof. Dr. phil.Sabine Flach im Rahmen des Forschungsprojekts Kleider Machen Leute. Dieses eintägige Seminar wird Präsentationen von Sabine Flach (Institut für Kunstgeschichte / Lehrstuhl für Moderne und Zeitgenössische Kunst / Project Management), Kristopher Holland (University of Cincinnati), Kate Strain (Grazer Kunstverein), Marie-Theres Steingassner (Institut für Kunstgeschichte), Anja Lindbichler (Institut für Kunstgeschichte), Martin Griesbacher (Institut für Soziologie) und Sabine Hirzer (Institut für Kunstgeschichte) umfassen. Beitragende ForscherInnen haben Dokumente entwickelt, die auf Projekte als Teil des künstlerischen Programms des Grazer Kunstvereins 2017 reagieren. Jeder ist herzlich eingeladen teilzunehmen. Die Veranstaltung findet auf Englisch und Deutsch statt. Für mehr Information und den Programmablauf siehe: https://kleider-machen-leute.uni-graz.at

 


13. Juni 2018

19 Uhr–21 Uhr: Ethnography, Dance, and Media of Embodiments: Der Literaturwissenschaftler Piet Devos, der Akustik-Interaktionsdesigner Florian Grond und die Choreografin, Tänzerin und Performerin Anne Juren bieten neue Ansätze zu blinden (Auto)-Ethnografien an. Während die Beitragenden eine interaktive Tanzperformance mit einer verbalen Präsentation über beidohrige Aufnahmen verbinden, erkunden die Beitragenden kritisch Kunst und Medienpraktiken, die es uns ermöglichen, Wahrnehmungen und Perspektiven blinder Erfahrungen zu untersuchen. Organisiert vom Center for Intermediality Studies in Graz (CIMIG) und veranstaltet vom Grazer Kunstverein. Alle sind willkommen teilzunehmen. Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Englisch statt. Für mehr Information über Ereignisse, die mit kritischer Arbeitsunfähigkeit und Intermedialität zu tun haben, siehe: https://intermediality-centre.uni-graz.at/en/

 


14. Juni 2018

18 Uhr: Arbeitsgruppentreffen, Übersetzungen mit Christian Nyampeta. Bei jedem Treffen gibt es Lesungen, Diskussionen, Schreiben und Erfrischungen. Die Teilnahme ist für alle offen. Vorkenntnisse sind nicht nötig, eine praktische Kenntnis von Französisch, Deutsch und Englisch ist jedoch von Vorteil.

 


27. Juni 2018

18 Uhr: Arbeitsgruppentreffen, Übersetzungen mit Christian Nyampeta. Bei jedem Treffen gibt es Lesungen, Diskussionen, Schreiben und Erfrischungen. Die Teilnahme ist für alle offen. Vorkenntnisse sind nicht nötig, eine praktische Kenntnis von Französisch, Deutsch und Englisch ist jedoch von Vorteil.

 


2.–6. Juli 2018

10–13 und 15–17 Uhr: Fünftägiger Workshop mit Cesare Pietroiusti. Dieser Workshop wird die künstlerischen Prozesse erkunden, die auf Pietroiustis neuer zweisprachiger Publikation Non-Functional Thoughts basieren. Die TeilnehmerInnen werden eine Serie von kleinen konzeptuellen Kunstprojekte durchlaufen und dabei alltägliche Objekte, Methoden, Requisiten und Menschen einsetzen. Unkonventionelles Denken und künstlerische Ideen werden in alle möglichen Kontexte und Situationen gestellt und schließlich in einer Performance-artigen Präsentation in Fürstenfeld am Freitag, den 6. Juli, als Teil der Mariainsel - Wasser Biennale Fürstenfeld 2018 präsentiert. Die TeilnehmerInnen erhalten ein Exemplar von Pietroiustis Publikation Non-Functional Thoughts. Ein Imbiss wird während der Workshop-Zeiten bereitgestellt. Die Reisekosten zwischen Graz und Fürstenfeld werden zurückerstattet. Wenn Sie gerne teilnehmen oder mehr über dieses Projekt erfahren möchten senden Sie bitte ein Email mit dem Betreff "Workshop" an  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

 


5. Juli 2018

19 Uhr: Präsentation im Museum Pfeilburg als Teil der Mariainsel–Wasser Biennale Fürstenfeld 2018. Mariainsel ist ein Projekt Alfredo Barsuglias für die 6. Wasser-Biennale in Fürstenfeld 2018. Mitwirkende für die Diskussion sind u.a. Alfredo Barsuglia, Günther Pedrotti, Cesare Pietroiusti und Kate Strain. Adresse: Museum Pfeilburg, Klostergasse 18, 8280 Fürstenfeld. Siehe mehr Information auf http://www.museum-pfeilburg.at/

 


6. Juli 2018

19 Uhr: Eröffnung von Cesare Pietroiustis Projekt für die Mariainsel – Wasser Biennale Fürstenfeld 2018, organisiert von Alfredo Barsuglia und Günther Pedrotti. Auf Einladung Günther Pedrottis, des 6. Initiators der Wasserbiennale Fürstenfeld, baute der Künstler Alfredo Barsuglia eine Insel auf der Feistritz, die er mit dem häufigsten Vornamen der Region benannte: Mariainsel. Barsuglia, ähnlich dem Direktor eines Kunst- und Kulturfestivals, hat sechs KuratorInnen für bildende Kunst, Performance und Musik ernannt, die in den Sommermonaten 2018 verschiedene Kunstprojekte organisieren. Die Eröffnungen dieser Projekte finden jeden zweiten Freitag ab 8. Juni jeweils um 19 Uhr statt. Adresse: Mariainsel, gegenüber Badstrasse 1, 8280 Fürstenfeld. Siehe mehr Information auf www.mariainsel.at

 


11. Juli 2018

19 Uhr: The Members Library mit Markus Jaroschka. Er wird das Buch Zeit der Zauberer. Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919-1929 von Wolfram Eilenberger vorstellen. Im März 2018 publiziert, erkundet dieses Buch die Bedeutung von Philosophen wie Heidegger, Wittgenstein, Benjamin und Cassirer während der Jahre 1919-1929. Diese Veranstaltung wird in Deutsch abgehalten.

 


17. Juli 2018

16 Uhr: Arbeitsgruppentreffen, Übersetzungen mit Christian Nyampeta. Bei jedem Treffen gibt es Lesungen, Diskussionen, Schreiben und Erfrischungen. Die Teilnahme ist für alle offen. Vorkenntnisse sind nicht nötig, eine praktische Kenntnis von Französisch, Deutsch und Englisch ist jedoch von Vorteil.

 


18. Juli 2018

19 Uhr: Artists’ Homes präsentiert ein auswärtiges Abendessen mit zweintopf, einem gemeinschaftlichen Künstlerduo in Feldbach. Die Künstler werden eine Jause zubereiten und Aspekte ihrer Kunstwerke in ihrem weitläufigen Zuhause und Atelier präsentieren. Mitglieder sind eingeladen um 18 Uhr in den Grazer Kunstverein zu kommen oder direkt mit dem Auto nach Oberweißenbach 38, 8330 Feldbach, zu fahren. Bitte melden Sie sich bei Interesse an dieser Exkursion im Vorhinein an.

 


20.–21. September 2018

Preview-Tage als Teil von steirischer herbst, Volksfronten 2018

 


22. September 2018

14.30 Uhr: Eröffnung, um den Beginn der Herbstsaison im Grazer Kunstverein mit drei neuen Projekten zu feiern: TTOPOLOGY von Dennis McNulty, Plan (. . .) von Anne Tallentire und Was Wo vom Department of Ultimology. Das fortlaufende Forschungsprojekt If Michael Asher von Triple Candie wird in seiner dritten Ausgabe gezeigt. Ein Eröffnungsempfang findet mit schmackhaften Häppchen und köstlichen Getränken, zubereitet von der wiedergekehrten Künstlerin Fiona Hallinan, im Rahmen von Fink’s statt.

 


2. Oktober 2018

19 Uhr: Konzert organisiert von haus.kultur im Rahmen des Festivals Versöhnliche Töne. Schubert mit Glass beschäftigt sich mit dem Thema sozialer Wohnbau, und der Grazer Kunstverein als interdisziplinärer künstlerischer Treffpunkt bietet den Raum für Musik von Franz Schubert, Václav Matĕjka und Philipp Glass. Giovanni Mareggini, Armin Eger, Lena Fankhauser und Erich Oskar Huetter sind die Musiker. Der Eintritt ist frei, reservieren Sie jedoch bitte Ihre Karten auf https://www.hauskultur.at/tickets/

 


22. September – 13. Oktober 2018

12 Uhr mittags: The Moment Space, geführte Rundgänge als Teil von TTOPOLOGY von Dennis McNulty. Diese geführten audiovisuellen Touren durch Graz dauern 40 Minuten und finden jeden Mittwoch bis Samstag um 12 Uhr mittags oder nach Vereinbarung während der gesamten Laufzeit von steirischer herbst statt. Führungen sind auf Englisch und Deutsch verfügbar, Startpunkt ist der Grazer Kunstverein.

 


10. Oktober 2018

19 Uhr: The Members Library mit Beate Katschnig. The Members Library besteht aus Büchern, die 
von Mitgliedern des Grazer Kunstvereins empfohlen wurden. Diese Bücher (entweder gekauft oder geschenkt) haben im Leben der Mitglieder eine wichtige Rolle gespielt (ihr Denken beeinflusst). 
The Library veranstaltet jeden Monat Abende, an denen Mitglieder eingeladen sind, etwas rund um die ausgewählten Bücher zu organisieren oder zu präsentieren.

 


13. Oktober 2018

19 Uhr: Conchita Vs. Gabalier
Konferenz als Teil von steirischer herbst
Von der „Insel der Gesegneten“ zu illiberaler Demokratie? Österreich zwischen Tradition und Moderne. Nationale Identität definiert sich über nationales Territorium, welches wiederum auch als Körper wahrgenommen werden kann, sagt die Linguistin Ruth Wodak. Wie also sieht dieser sogenannte nationale Körper in Österreich aus? Diese Konferenz erkundet zwei unterschiedliche Versionen dieser Projektion. Mit dem Department of Ultimology, Olga Flor, Gerald Grosz, Markus Rheindorf, Paul Sailer-Wlasits, Gerhild Steinbuch. Moderiert von Colette Schmidt. Konzept von Martin Behr. Ort: Orpheum, Orpheumgasse 8, 8020 Graz.

 


17. Oktober 2018

19 Uhr: Artists’ Homes mit Christoph Szalay. Artists’ Homes präsentiert ausgewählte KünstlerInnen aus der Steiermark und ihre Arbeit in einem persönlichen und häufig ungewöhnlichen Kontext. Diese Initiative ermöglicht Führungen in die Wohnungen und Atelierräume von KünstlerInnen, 
die in und um Graz beheimatet sind. Die Exkursionen stimulieren eine soziale Dimension jenseits der Grenzen des Grazer Kunstvereins, und sie öffnen Türen zu den zwingenden und unterschiedlichen Talenten von KünstlerInnen, die in oder in der Nähe der Region leben. Ort wird noch mitgeteilt.

 


22.–26. Oktober 2018

Matters of Facts
Ein Residency-Projekt mit der OMG (Orthogonal Methods Group) vom CONNECT Centre for Future Networks and Communications auf Einladung des The Incomputable Forschungsprojekts im IZK Institute for Contemporary Art, TU Graz. Matters of Facts ist eine Reihe von Workshops, Gesprächen und Screenings, die von OMG entwickelt wurden. Im Rahmen der Veranstaltung soll die Beziehung zwischen Fakten, Computerberechnung, Algorithmen, Poetik und Politik erkundet werden. Die Reihe ist Teil des 
 The Incomputable transdisziplinären Forschungsschwerpunktes, der an der TU Graz etabliert wurde, und erforscht die Arten und Weisen, in der sich bestimmte Wissensformen als Teil einer Suche nach Wahrheit und/oder als Rechtfertigung für bestimmte Handlungen in der Welt präsentieren. Das Projekt stellt Fragen und liefert eine Plattform für Gespräche über die Rolle der Mathematik, von Messungen, Sprache und Statistik dabei, die Realität zu beschreiben und die Gesellschaft zu prägen, besonders in Bezug auf die Rolle computerisierter algorithmischer Mediation und Steuerung. Im Laufe der einwöchigen Residency in Graz wird OMG mit dem Grazer Kunstverein und dem IZK TU Graz eine Reihe von Gesprächen, Workshops, Vorführungen und Hangouts veranstalten, um 
Matters of Fact zu erkunden, zu artikulieren und zu kartografieren. Zu den TeilnehmerInnen der OMG gehören Fiona McDermott, Tom O’Dea, Dennis McNulty, Jessica Foley, Linda Doyle, Cliona Harmey.

 


27. Oktober – 1. November 2018

Mitgliederreise nach Palermo
Unsere zweite Mitgliederreise im Jahr 2018 führt uns nach Palermo, wo wir die Manifesta 12 erkunden und Führungen zu den vieleln kulturellen Angeboten der Region unternehmen werden.

 


7. Dezember 2018

14–17 Uhr: Lunch and Talks: In anticipation of leftovers ist eine eintägige Veranstaltung mit Lesungen, Vorträgen und Performances vor der offiziellen Eröffnung der Wintersaison. Beiträge zu dieser Veranstaltung kommen von den eingeladenen ReferentInnen Arnisa Zeqo, Pádraic E. Moore, Sophie Tappeiner, Florian Langhammer von Collectors Agenda, Fiona Hallinan von The Department of Ultimology und Valerio Del Baglivo von The Institute of Things to Come.

18 Uhr: Eröffnung und Feier der Wintersaison im Grazer Kunstverein mit zwei neuen Ausstellungen: Flotsam, Jetsam, Lagan, and Derelict von Mehraneh Atashi und Poems to Gadgets von Angelika Loderer wie auch der Weiterführung des fortlaufenden Forschungsprojekts If Michael Asher von Triple Candie.

22 Uhr: CMRK After Party, Kombüse

Freier Shuttlebus (Wien–Graz–Wien)
Abfahrt Wien 15 Uhr / Oper Bushaltestelle 59a
Abfahrt Graz 23.30 Uhr / Künstlerhaus KM–, Burgring 2

 


12. Dezember 2018

19 Uhr: The Members Library / H ΒΙΒΛΙΟΘΉΚΗ ΤΩΝ ΜΕΛΏΝ. Die Teammitglieder des Grazer Kunstvereins, Spyros Valvis und Janeda Milo, präsentieren eine griechische Ausgabe von The Members Library. Mittels Literatur, Film, Musik und traditioneller griechischer Küche werden sie uns Einblicke in die griechische Kultur geben. Spyros und Jana kommen ursprünglich aus Athen und kamen zu Studienzwecken in den Bereichen Kulturmanagement und Architektur nach Graz. Die Veranstaltung wird in Englisch (und Griechisch) stattfinden.

 


11. Jänner 2019

19 Uhr: Als Teil der Mitgliederbibliothek wird Radna Rumping das Künstlerbuch Profeminist WHITE FLOWERS (2007) von Sands Murray-Wassink vorstellen. Radna Rumping ist unabhängige Kuratorin, Redakteurin, Schriftstellerin und Radiomoderatorin und lebt in Amsterdam. Ihre Arbeit ist eingebettet in Musikkultur, zeitgenössische Kunst, Gemeinschaft und mit einem kritischen Blick auf die heutige Kommunikation. Sie realisierte Ausstellungen und öffentliche Programme in einer Vielzahl von Institutionen, um neue Begegnungen zwischen Gremien und Gebäuden, Künstlern und Publikum anzuregen. Sie hat eine unabhängige Atelierpraxis und produziert Radiosendungen bei Red Light Radio und Ja Ja Ja Nee Nee Nee. Kürzlich veröffentlichte sie Ludic Garden, eine Publikation mit der Künstlerin Mehraneh Atashi, dessen Einzelausstellung Flotsam, Jetsam, Lagan und Derelict bis zum 22. Februar 2019 im Grazer Kunstverein zu sehen ist. Die Veranstaltung wird in Englisch stattfinden. Wir freuen uns Sie zu einem kommunikativen Abend mit leichten Erfrischungen begrüßen zu dürfen.

 


16. Jänner 2019

19 Uhr: Artists’ Homes mit Milica Tomić. Tomić kommt ursprünglich aus Belgrad, Jugoslawien, und ist Künstlerin in den Bereichen Fotografie, Installationskunst und Bildung. Ihr Werk konzentriert sich auf wissenschaftliche Forschung, Entdeckung und die Dringlichkeit einer öffentlichen Debatte rund um Themen wie politische und ökonomische Gewalt, Traumata und den Verlust von sozialer Erinnerung. Tomić ist Professorin und Leiterin des IZK Institute for Contemporary Art an der TU Graz und nahm kürzlich an Volksfronten, der 2018-Ausgabe von steirischer herbst, mit Exhibiting on a Trowel’s Edge, research and investigative processes of Aflenz Memorial in becoming, im Forum Stadtpark, Graz, teil. Im Rahmen von Artists’ Homes wird Tomić über die Methodik der Ausstellung und das zukünftige Denkmal sprechen. Ort: IZK Research Space, TU Graz, Kronesgasse 5, 3. Stock, 8010 Graz. Die Veranstaltung wird in Englisch abgehalten.

 


16. Februar 2019

14.30 Uhr: impuls MinutenKonzert

Der Grazer Kunstverein ist dieses Jahr wieder Teil dieses Galerienrundgangs mit Musik. Von 10–23 Uhr findet ein Rundgang durch ganz Graz mit insgesamt 8 Konzerten statt. Im Zuge des Konzerts kann die Ausstellung besichtigt werden.
http://www.impuls.cc/de/festival-2019/162.html

 


17.–24. Februar 2019

Mitgliederreise nach Marrakesch. Im kommenden Februar wird uns die erste der beiden Reisen 2019 nach Marrakesch führen, wo wir die 1-54 Contemporary African Art Fair und weitere kulturelle Orte besuchen werden. Tanja Gurke, Geschäftsleiterin, wird mit Sorgfalt und Kompetenz diese Reise leiten und dabei Augenmerk auf die zeitgenössische Kunstszene in einer der wichtigsten Städte Marokkos legen wie auch die Möglichkeit zum Eintauchen in die kulinarischen und kulturellen Genüsse von Marokko bieten. Reservierungen für alle Veranstaltungen des Publikumprogramms können per Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. getätigt werden.

 


Freitag 8. März 2019

20 Uhr: Eröffnung von zwei neuen Ausstellungen von Sylvia Schedelbauer und Triple Candie. Die Eröffnung der Frühlingssaison wird im Rahmen von CRK+ stattfinden, mit zusätzlichen Eröffnungen in der Stadt im <rotor> (18 Uhr), Camera Austria (19 Uhr) und Grazer Kunstverein (20 Uhr) und danach einer Feier im Schauspielhaus als Teil des Internationalen Frauentags (22 Uhr) von Women* in Action: Das Private ist politisch - no sh*t!

 


Samstag 23. März 2019

11 Uhr: Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit Diagonale – Festival des Österreichischen Films. Diese Veranstaltung steht unter dem Vorsitz von Claudia Slanar mit umfangreichen Beiträgen von Sylvia Schedelbauer, Lydia Nsiah und Daniel Fitzpatrick. Das Thema dieser Diskussion dreht sich um die politischen Auswirkungen des experimentellen / innovativen Kinos heute. Ein Brunch wird von Fink’s Künstlerin Fiona Hallinan zubereitet.

 


Mittwoch 24. April 2019

19 Uhr: Artists’ Homes mit Gottfried Pengg-Auheim
Der in Graz geborene und seit 2006 hier lebende Künstler schlug erst nach dem abgeschlossenen Studium der Forstwirtschaft seine künstlerische Laufbahn ein, absolvierte die Akademie der Bildenden Künste in Wien und ist seither als erfolgreicher Maler in den Schwerpunkten Landschaft, Porträt und Stilleben tätig. Er lädt uns in sein Atelier ein, um mit ihm gemeinsam in seine Bildwelten einzutauchen. Ort: Glacisstraße 33, 8010 Graz.

 


Freitag 3. Mai 2019

19 Uhr: Reading performance von J. Michael Martinez und Karen Tei Yamashita als Teil von Forms of Migration: An International Conference on Transnational Literature & Innovative Aesthetics. Es wird außerdem eine spezielle Performance von Gregory Carlock und Stefan Maneval aufgeführt. Diese Veranstaltung wird von Jennifer A. Reimer, FWF und dem Institut für Amerikanistik, Uni Graz, organisiert.

J. Michael Martinez erhielt von der Academy of American Poets den Walt Whitman Award für sein erstes Buch Heredities. Sein letztes Buch Museum of the Americas  wurde auf die Shortlist 2018 des National Book Award in Poetry gesetzt und gewann die National Poetry Series Competition von 2017. Die Publikation ist eine Erkundung in Versform über imperiale Aneignung und über die mexikanisch-amerikanische kulturelle Identität. Martinez ist Herausgeber von Noemi Press und lehrt derzeit Lyrik an der St. Lawrence University in New York.

Karen Tei Yamashita ist die Autorin von Through the Arc of the Rain Forest, Brazil-Maru, Tropic of Orange, Circle K Cycles, I Hotel, Anime Wong: Fictions of Performance und Letters to Memory. I Hotel wurde zum Finalisten für den National Book Award ausgewählt und mit dem California Book Award, dem American Book Award, dem Asian/Pacific American Librarians Association Award, und dem Association for Asian American Studies Book Award ausgezeichnet. Die Autorin erhielt ein US Artists Ford Foundation Fellowship und ist Professor of Literature and Creative Writing an der University of California, Santa Cruz.

 


Freitag/Samstag/Sonntag 3./4./5. Mai 2019

Aktuelle Kunst Galerientage
Der Grazer Kunstverein freut sich eine Leseperformance, präsentiert durch Uni Graz (am Freitag, 3. Mai), und das fortlaufende Ausstellungsprogramm der Frühlingssaison zu zeigen.

 


Mittwoch 15. Mai 2019

19 Uhr: The Members Library mit Theresia Fauland-Nerat
Auf eine inspirierende Reise durch künstlerische Techniken, vielseitige Motive und spannende kulturelle Einblicke, die sie im Rahmen ihrer Reisen aufnehmen konnte, nimmt uns Künstlerin und Mitglied des Grazer Kunstvereins, Theresia Fauland-Nerat, mit. Ihr soeben erschienener Katalog zeigt das breite Spektrum ihrer Tätigkeit. Geboren in der Steiermark hat Fauland-Nerat Kunstgeschichte und Restaurierung studiert und arbeitet vornehmlich in den Bereichen Skulptur, Installation, Foto, Malerei und Performance.

 


Freitag 17. Mai 2019

14–18 Uhr: Redationssitzung und öffentliche Diskussion mit Triple Candie. Für diese Veranstaltung, die untertags stattfindet, kommen Triple Candie (Shelly Bancroft und Peter Nesbett) mit der künstlerischen Leiterin Kate Strain und geladenen Gästen ins Gespräch, um ihr ausgedehntes Forschungsprojekt If Michael Asher wie auch die aktuelle Ausstellung im Grazer Kunstverein zu diskutieren und sich über Inhalt und den Entwicklungsprozess von deren in Kürze erscheinenden Publikation, die als eine Dokumentation des gesamten Projekts dient, auszutauschen.

 


Freitag 14. Juni 2019

20 Uhr: Eröffnung der neuen Gruppenausstellung mit dem Titel My Summer is your Winter und des Sommerfests 2019 mit Performances von Julius Pristauz, Chris Evans und Morten Norbye Halvorsen sowie Marta Navaridas und Monique Fessl. Die Veranstaltung wird im Rahmen von CRK+ stattfinden, Eröffnungen im <rotor> (18 Uhr) und in der Camera Austria (19 Uhr) finden davor statt.

 


Mittwoch 19. Juni 2019

19 Uhr: Performing Climate Change
Die in Kanada geborene und in New York lebende Dramatikerin Chantal Bilodeau wird über die ersten drei Stücke einer achtteiligen Serie mit dem Titel The Arctic Cycle sprechen. Auf Bilodeaus Präsentation folgt ein Gespräch mit Wendy Arons (Professorin für Theaterwissenschaften an der Carnegie Mellon University, Pittsburgh), in dem es um  Theateraktivismus im Zusammenhang mit dem Klimawandel und um die Rolle von Theaterkünstlern und Wissenschaftlern bei der Diskussion über Klimawandel, Umweltgerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit geht. Diese Veranstaltung wird von Nassim Balestrini unterstützt (Institut für Amerikanistik und Zentrum für Intermedialität, Universität Graz).

 


Mittwoch 26. Juni 2019

19 Uhr: Artists’ Homes mit Lewis Blake
Lewis Blake, der erst kürzlich in Graz angekommen ist, kombiniert skulpturale und malerische Praktiken und kreiert damit zweidimensionale Kunstwerke, die oft die architektonische Umgebung widerspiegeln. Viele seiner aktuellen Arbeiten beschäftigen sich mit Eindrücken der Stadt Graz und reichen vom Schlossberg bis zur Sackstraße. Begleiten Sie uns zu seinem Studio und entdecken Sie mehr über seine künstlerische Herangehensweise. Adresse: Körblergasse 61, 8010 Graz

 


Mittwoch 10. – Samstag 13. Juli 2019

Animal Workshops
Mittwoch 10. Juli 17 Uhr
Donnerstag 11. Juli 17 Uhr
Freitag 12. Juli 14 Uhr
Samstag 13. Juli 17 Uhr
Entwickelt von Krõõt Juurak und Alex Bailey
Eine Reihe von Tierworkshops, die von Haustieren mit spezifischen Fähigkeiten geleitet werden. Während des einstündigen Workshops werden die Teilnehmer eine Reihe von Übungen durchführen, die von den Workshop-Leitern demonstriert werden. Jeder Workshop wird auf die spezifischen Talente des Tierführers eingehen, so dass sich Dauer, Technik und Fähigkeitsniveau von Fall zu Fall unterscheiden können. Tragen Sie bitte bequeme Kleidung.

 


Freitag 26. Juli 2019

18 Uhr: Member’s Event visible/nonvisible 8 de 10
Diese Tanzchoreografie ist von René Magrittes Bildern und der Lyrik von Rainer Maria Rilke inspiriert. Bruno Genty hat acht kleine Stücke als Works in Progress konzipiert, die sich in den aufeinander folgenden Räumen entfalten. Das Publikum folgt den beiden Tänzerinnen Ilona Seidel-Jerey und Monika Schabus-Steffen sowie der Musikerin Annette Giesriegl. Nach der Vorführung findet ein kurzes Künstlergespräch mit den Künstlerinnen und Tanja Gurke statt.

 


20. September 2019

Options, eine Ausstellung und Performance von Riccardo Giacconi, eröffnet als Teil von steirischer herbst '19—Grand Hotel Abyss

10 Uhr: Öffentliche Performance am Schloßbergplatz, 8010 Graz
12.30 Uhr: Künstlergespräch mit Riccardo Giacconi im Grazer Kunstverein

 


25. September

19 Uhr: Artists' Homes mit Anna Schmidbauer
Anna Schmidbauer war Teil der Animal Workshops, die von 10.-13. September 2019 im Grazer Kunstverein stattfanden. Wir besuchen die Hundetrainerin auf ihrer Farm, wo sie mit zahlreichen Tieren wie Hunden, Katzen und Ratten arbeitet. Ort: Kärntnerstrasse 342, 8054 Graz Seiersberg.
Leider muss diese Veranstaltung aus unerwarteten Gründen abgesagt werden. Ein neuer Termin wird kommunizert.

 


3.-6. Oktober

Mitgliederreise zur Frieze London und weiteren Programmpunkten wie Museen, Galerien und Künstlerateliers.

 


5. Oktober

18-1 Uhr: Lange Nacht der Museen im Grazer Kunstverein

 


1. November

18 Uhr: Diskursive Veranstaltung mit Live-Übertragung in Zusammenarbeit mit Radio Helsinki
Besuchen Sie uns für einen nachdenklichen Gesprächsabend, um nicht nur die Auswirkungen des Optionsabkommens auf die heutigen BürgerInnen zu untersuchen, sondern auch um über ähnliche sozio-geografische und politische Zustände in der ganzen Welt nachzudenken. Die Veranstaltung findet im Rahmen von Martin Doplers Live-Radiosendung "Die Neue Stadt" von Lale Rodgarkia-Dara und Riccardo Giacconi mit Beiträgen von geladenen Gästen und Rednern statt. Giacconis Ausstellung und audiovisuelles Material dienen als Hintergrund für weitere Diskussionen. Die Veranstaltung wird Teil einer Live-Übertragung von Radio Helsinki sein.

 


13. November

19 Uhr: The Members Library mit Katrin Kollenz und Mirijam Bräuer
Katrin Kollenz, Mitglied des Grazer Kunstvereins und leidenschaftliche Leserin, wird mit ihrer Freundin und Autorin Mirijam Bräuer über deren Buch "Das Erschaffen von Flügeln" sprechen. Dieses Buch, erschienen im November 2018, erzählt in berührender Weise von den Wünschen, Erinnerungen und Träumen einer jungen Frau, die auf der Suche nach sich selbst ist.

 


6. Dezember 2019

Winter im Grazer Kunstverein
16–20 Uhr: Fiona Hallinan, I remember oranges, you remember dust
16–18 Uhr: Kochworkshop
18–20 Uhr: Gemeinsames Essen
21 Uhr: Buchpräsentation und Digestif
Triple Candie, Grazer Kunstverein, 2017–2020
Im Rahmen von CRK+

 


18. Dezember 2019

16h-17:30h: Climate Change Theatre Action 2019

Eine Gruppe von SchülerInnen des BG GIBS wird zwei kurze englische Stücke aufführen — Chantal Bilodeaus “It Starts with Me” und Alister Emerson’s “Six Polar Bear Fell Out of the Sky”. Diese Veranstaltung ist Teil der Climate Change Theatre Action 2019 und wurde in Kooperation mit dem Centre for Intermediality Studies in Graz (CIMIG) entwickelt.

Dieses Ereignis leistet einen Beitrag zum weltweiten Netzwerk der CCTA 2019 Performances von Kurzstücken mit dem Ziel Bewusstsein für den Klimawandel zu schaffen und Menschen zusammenzubringen, um darüber zu diskutieren. Nassim Balestrini (CIMIG), Eva Koegeler und Erica Huber (GIBS) möchten Verbindungen zwischen Kunst und Wissenschaft wie auch Mittelschule und Universität herstellen und damit den Diskurs zum Klimawandel aufbauen.

 

24. Jänner 2020

19–21 Uhr: Startveranstaltung des Grazer Kunstverein-Depots als Teil von Der Grazer Kunstverein zieht um!
 
Im Rahmen des Kulturjahres 2020 verlegen eingeladene KünstlerInnen den Standort des Grazer Kunstvereins in den Stadtraum – eine spekulative Machbarkeitsstudie. Die temporären Veranstaltungen und Kunstprojekte finden über das ganze Jahr im öffentlichen oder privaten Raum statt; mit engem Bezug zur kulturellen Vielfalt der 17 Bezirke von Graz. Jedes der ortsspezifischen künstlerischen Projekte repräsentiert einen möglichen Grazer Kunstverein in einer völlig neuen Umgebung. Ausgelotet wird in dem Projekt, wo Kunst und Kultur in der Stadt Graz außerhalb der zuständigen Institutionen verortet sind, wer Zugang zu kulturellen Aktivitäten hat und welche verschiedenen Formen des Engagements möglich sind.

Als zentraler Knotenpunkt fungiert der Grazer Kunstverein in der Burggasse, gestaltet vom schottisch-dänischen Künstler Edward Clydesdale Thomson. Das „Depot“ bietet Informationen für die BesucherInnen, dient als Arbeitsraum für die Beteiligten und als Ort der Dokumentation der temporären Aktivitäten in der gesamten Stadt.

 

12.–16. Februar 2020

18–21 Uhr: VERNISSAGE
 

VERNISSAGE ist ein einwöchiges Projekt, das von Richard Kriesche speziell für den Grazer Kunstverein konzipiert wurde. Geöffnet nur an den Abenden, zielt das Projekt darauf ab, die genaue Verortung von Kunst im zeitgenössischen Kontext zu hinterfragen und über die individuelle, subjektive Erfahrung im Gegenzug zur Quantifizierung von Kultur als Daten nachzudenken. Seit den 1990er-Jahren hat Kriesches Arbeit die gegenseitigen Abhängigkeiten von Kunst, Gesellschaft, Technologie und Wirtschaft erkundet und in einer kritischen und kreativen Spannung gearbeitet, um Systeme zu problematisieren und Fehler aufzudecken. Für den Winter 2019/20 erzeugt Kriesche eine Situation, in der BesucherInnen des Kunstvereins eingeladen sind, nach Bedeutung zu suchen und diese vor einem verwirrenden Hintergrund von Bürokratie, Protokoll und radikaler Gastfreundschaft zu verorten.


28. Februar 2020

Der Grazer Kunstverein zieht in die Stadtbibliothek
Belinda Kazeem-Kamiński
Stadtbibliothek Zanklhof, Kernstockgasse 2, 8020 Graz, 18 Uhr

 

4. März 2020

Der Grazer Kunstverein zieht zum Fußballstadion
Tai Shani
Treffpunkt bei der Straßenbahnstation: Stadion Liebenau, 18 Uhr
(Liebenau)


27. Mai 2020

Fortsetzung unserer Frühjahrs- / Sommersaison mit der Einzelausstellung Tragodía von Tai Shani und Wiedereröffnung des Grazer Kunstvereins nach vorübergehender Schließung aufgrund einer Corona-Virus-Pandemie. Lesen Sie hier
 mehr über Shanis Einzelausstellung und hier über unsere Vorsichtsmaßnahmen und Hygienemaßnahmen für Besucher und Mitarbeiter.


3. Juli 2020

Der Grazer Kunstverein zieht in ein Badezimmer und wird in einer performativen Situation von Anna Paul zu mehreren Badezimmern in Mariatrost. Lesen Sie hier mehr.


24 Juli 2020

Der Grazer Kunstverein zieht mit einer virtuellen und realen Lesegruppe zum Thema Tod und Nahrung von Fiona Hallinan in eine Buschenschank in Ries. Diese Lesegruppe ist offen zur Teilnahme. Lesen Sie hier
 mehr.


7. August 2020

Der Grazer Kunstverein zieht für eine Performance von Fiston Mwanza Mujila in einen verlassenen Liftschacht in Gösting. Diese poetische und musikalische Liveperformance wird gefilmt und gestreamt. Lesen Sie hier
 mehr.

 

1. September 2020

Der Grazer Kunstverein zieht in Form von Plakatwänden mit einer neuen Fotoserie von Emma Wolf-Haugh in den Bezirk Lend. Lesen Sie hier mehr.


24. September 2020

Eröffnung unserer Herbstsaison mit der Einzelausstellung Domestic Optimism von Emma Wolf-Haugh.
Eröffnungsnachmittag 15-19 Uhr.
Lesen Sie
hier
 mehr.


11. Dezember 2020

Eröffnung unserer Wintersaison mit der Einzelausstellung not visible or recognizable in any form von Alma Heikkilä.
Eröffnungsnachmittag 14-19 Uhr.
Lesen Sie hier mehr.
 

10. März 2021
 

19 Uhr: Artist Talk mit Alma Heikkilä und Antti Majava via Zoom

Alma Heikkilä (geb. 1984) und Antti Majava (geb. 1977) sprechen gemeinsam mit dem Team des Grazer Kunstvereins über ihre Praxis und ihre gemeinsamen Interessen in ihrer jeweiligen künstlerischen Arbeit. Der Talk findet im Rahmen der derzeit laufenden Ausstellung not visible or recognizable in any form statt.

Bitte schicken Sie bei Interesse zur Teilnahme bis 9. März eine Nachricht an Tanja Gurke: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. an. Sie erhalten dann den Link, um an der Online-Veranstaltung teilnehmen zu können.

 

Februar–März 2021
 

Der Grazer Kunstverein geht auf Sendung!
 

In Zusammenhang mit unserer Machbarkeitsstudie Der Grazer Kunstverein zieht um! werden wir zu regelmäßigen Gästen in Favour Moribas Sendung What’s the matter, samstags von 19–20 Uhr auf Radio Helsinki (92,6 MHz), um zu besprechen was es bedeutet, den Grazer Kunstverein in einen Radiosender zu übersiedeln oder wie man Kunst mithilfe eines Audioformats vermitteln und wahrnehmen kann.

Am 20. Februar präsentieren wir unser laufendes Projekt Der Grazer Kunstverein zieht um! und geben den HörerInnen eine Vorschau, was in den nachfolgenden Sendungen passieren wird.
Zum Nachhören: https://cba.fro.at/491305


Am 27. Februar besprechen wir Grada Kilombas Buch Plantation Memories: Episodes of Everyday Racism aus dem Jahr 2008. Dieses Gespräch schließt an Belinda Kazeem-Kamińskis Projekt Library of Requests an, welches Teil von Der Grazer Kunstverein zieht in die Stadtbibliothek im Februar 2020 war.
Zum Nachhören: https://cba.fro.at/491307


Am 6. März diskutieren wir ausgehend von Natasha A. Kellys Buch Millis Erwachen. Schwarze Frauen, Kunst und Widerstand/Milli's Awakening. Black Women, Art and Resistance künstlerische Positionen von Schwarzen Kunstschaffenden.
Zum Nachhören: https://cba.fro.at/492436


Am 13. März geht die Diskussion rund um Kunst und Kultur von Schwarzen Künstlerinnen weiter. Wie sehr haben die Erfahrung der Schwarzen Frauen in der weißen Mehrheitsgesellschaft ihre Kunst geprägt? Wo stehen diese Frauen heute, welche Stimme kann Kunst ihnen verleihen? Und können Schwarze Küstlerinnen sich empowern und sich behaupten bzw. wie hilft ihnen die künstlerische Tätigkeit dabei?
 

Am 20. März stellen wir uns die Frage, warum es für weiße Menschen so schwierig ist sich der eigenen rassistischen Gedanken bewusst zu werden und wie diese bewältigt werden können. Das Buch White Fragility: Why It’s So Hard for White People to Talk About Racism von Robin DiAngelo ist dafür die Basis.
Zum Nachhören: https://cba.fro.at/495863

 

20.3.–2.4.2021

Wolfgang Becksteiner
Das Maß aller Dinge


Ausstellung neuer Werke des Grazer Künstlers Wolfgang Becksteiner im Grazer Kunstverein anlässlich der Edition Das Maß aller Dinge für die Rotary Art Collection 2020.

Scheinbar unvereinbare Elemente bekommen durch ihre Neuzusammenstellung eine neue, höhere Bedeutung. Raumgreifend und selbstbewusst erobern sich Skulpturen ihren Platz. Handwerkliches Geschick, gepaart mit unermüdlicher Ausdauer und der Entschlossenheit harten, zähen Materialien eine Form aufzuerlegen und ihnen Charakter zu verleihen, sind Wesenszüge des Künstlers.

Wolfgang Becksteiner nahm seit 1999 an zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen sowie nationalen und internationalen Kunstmessen teil. Öffentliche Ankäufe fanden seitens der Stadt Graz, des Österreichischen Skulpturenparks, der Sammlung Liaunig sowie diverser Sammlungen statt. 2006 erhielt der Künstler den Kunstförderungspreis der Stadt Graz. Aus über 300 Einreichungen wurde 2020 sein Corona-Denkmal Distanzierte Nähe als eines von drei Siegerprojekten ausgewählt.

Täglich 11–18 Uhr

 

16. April 2021

Eröffnung unserer Frühlingssaison mit der Einzelausstellung Cameo von Bianca Baldi.
Eröffnungsnachmittag 14–19 Uhr
Lesen Sie mehr hier.

 

15. Mai 2021

12 Uhr Soft Relaunch des Depot im Grazer Kunstverein

Im Rahmen der Galerientage, die von 14.–16. Mai 2021 stattfinden, wird die Ausstellung im Depot als Zentrum des Projekts Der Grazer Kunstverein zieht um!, das im Rahmen von Graz Kulturjahr 2020 durchgeführt wird, vorgestellt. Der Rotterdamer Künstler Edward Clydesdale Thomson, der für diese Ausstellung verantwortlich zeichnet, wird vor Ort sein und gerne Auskunft über seine Arbeit bzw. seine Herangehensweise geben. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

2. Juni 2021

19 Uhr: The Members Library mit Verena Borecký

Verena Borecký wird Brit Bennetts Buch „Die verschwindende Hälfte“ (2020) vorstellen: Die beiden Zwillingsschwestern Desiree und Stella wachsen in einer Schwarzen Community im Süden der USA auf und sind unzertrennlich, bis eine der Schwestern plötzlich verschwindet und ein neues Leben beginnt – als weiße Frau. Brit Bennett verwebt in ihrem Roman mehrere Erzählstränge einer Familiengeschichte, welche sie von den 1950ern bis in die 1990er Jahre, vom amerikanischen „Deep South“ bis nach Kalifornien spannt, und erforscht dabei Fragen rund um Identität, Race und die amerikanische Geschichte des „Passing“.

Verena Borecký, seit Dezember letzten Jahres Ausstellungs- und Programmkuratorin im Grazer Kunstverein, möchte Verbindungen zwischen Bennetts Roman und der aktuellen Ausstellung von Bianca Baldi im Kunstverein herstellen. Baldi beschäftigt sich in Cameo mit dem soziologischen Konzept des „Passing“, welches sie in ihrer Filmarbeit anhand eines Tintenfisches, der seine Hautfarbe zu Zwecken der Tarnung verändern kann, erzählt.

 

22. Mai–6. Juni 2021
Damir Očko
DICTA I (Screening)
 
Damir Očkos Film-Serie Dicta untersucht Sprache als eine fundamentale politische Tatsache. Der Titel der Serie ist der Plural des lateinischen Wortes Dictum, welches eine nicht hinterfragbare dogmatische Wahrheit beschreibt, die Äußerung eines politischen Willens, der durch den Akt des Aussprechens in Kraft tritt. Beide Filme beschäftigen sich mit der Tatsache, dass die Äußerung eines Wortes oder ganzer Sätze die Macht hat, eine Situation oder einen Zustand zu verändern oder herbeizuführen. Očko behandelt diese Idee in verschiedenen Kontexten: Während DICTA I (2017) den Vortrag einer sprachlichen Collage eines Textes von Bertold Brecht darstellt, um das mehrdeutige Spiel von Wahrheit und Lüge zu adressieren, untersucht DICTA II (2018) die Verwendung von Safe Words in BDSM-Praktiken mit der Gegenüberstellung von Safe Words mit Bildern von MMA Kämpfern sowie kleinen bunten Bällen.
 
DICTA I wird zwischen 26.05. und 06.06. im Grazer Kunstverein während der Öffnungszeiten gezeigt. DICTA II wird als Teil unseres fortlaufenden Projektes Der Grazer Kunstverein zieht um! am 7. Juli 2021 in Straßgang mit einer dazugehörigen Drag Performance von Miss Alexandra Desmond gezeigt. Weitere Infos hier.



4. Juni 2021

Online-Symposium Play-White: Racial Passing and Embodied Images

Als Ein-Tages-Online-Event konzipiert, welches internationale und lokale Forscher*innen, Künstler*innen und Denker*innen zusammenbringen wird, wird es von Bianca Baldi in Zusammenarbeit mit Sint Lucs School of Arts Antwerp, ARIA (Antwerp University), Grazer Kunstverein und Netwerk Aalst ausgerichtet. Beiträge kommen u.a. von Bianca Baldi, Pool Space (Amy Watson und Mika Conradie), Shoniqua Roach, Sinethemba Twalo, Zayaan Khan, Kate Strain und Pieternel Vermoortel zusammen. Thematisiert werden Fragen wie:  Was sind die Konditionen des Racial Passing in Bezug auf Themen wie kolonialer Handelsrouten, Embodiment, Scham, Klassenverrat, Code-Switching und Performativität? Was können historische und zoomorphe Forschung zu unserem aktuellen Verständnis von Racial Identity, Ethnie, Klasse oder Gender beitragen?

In Zusammenarbeit mit Bianca Baldis Einzelausstellung Cameo im Grazer Kunstverein und der Erscheinung der begleitenden Publikation, vereint das eintägige Symposium Vortragende die das Konzept "passing" und die Konstruktion von Race durch die Brille des ozeanischen Denkens betrachten.


Das Programm des Symposiums befindet sich hier.
Anmeldungen unter: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_LxlaHz5BTP2dXr9oQviwCQ

 

10. Juni 2021

19 Uhr: „This hazardous business of passing” – Gespräch mit Miriam Raggam-Alji

„Passing“ beschreibt die Zuschreibung eines Individuums zu einer Identitätsgruppe oder Kategorie, der es nicht angehört. Dies kann Ethnie, soziale Klasse, Gender, sexuelle Orientierung, Religion, Alter und/oder Behinderung betreffen. In Bianca Baldis aktueller Ausstellung Cameo im Grazer Kunstverein, spielt Passing eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund haben wir Miriam Raggam-Alji zum Gespräch eingeladen. Die Künstlerin beschäftigt sich in ihrer Arbeit ebenso mit dem Thema Passing und wird mit Kuratorin Verena Borecky an diesem Abend aus künstlerischer, politischer sowie persönlicher Perspektive über Passing sprechen. Was bedeutet es, als Person of Color als Teil der Mehrheitsgesellschaft angesehen zu werden? Welche Privilegien bringt das Passing mit sich? Und wer entscheidet über jemandes Identität oder Zugehörigkeit?

Miriam Raggam-Alji studierte Konzeptkunst und Performativen Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste Wien sowie an der Kunsthochschule Weißensee Berlin. Sie lebt und arbeitet als Regisseurin und Künstlerin in Wien.



9.–13. Juni 2021
Anna Paul
On Bathing Culture (Screening)

Der Grazer Kunstverein zieht um und wird zu drei Badezimmern – mit Waschbecken, Wanne und Dusche – gewöhnliche Protagonisten, in einer ungewöhnlichen Dokumentation von Anna Paul, erdacht und realisiert in Reaktion auf die Ausnahmesituation unserer Zeit.
Dieser Film, umgesetzt von Schubidu Quartet im Rahmen von Der Grazer Kunstverein zieht um!, läuft während der Öffnungszeiten im Grazer Kunstverein.
In Kooperation mit Diagonale - Festival des österreichischen Films

 

25. Juni 2021


Eröffnung unserer Sommersaison mit der Einzelausstellung The Elder Poem von und mit Elisabeth von Samsonow
19 Uhr
Lesen Sie hier mehr über die Sicherheitsmaßnahmen und Regelungen für die Eröffnung.

 

26. Juni 2021

Von Kultwägen und Göttinnen
11 Uhr
 
Elisabeth von Samsonow präsentiert in ihrer Ausstellung im Grazer Kunstverein skulpturale Neuproduktionen, die sich formal an einem der wertvollsten archäologischen Funde der Steiermark – dem Kultwagen von Strettweg – orientieren. Zu diesem Anlass wird Elisabeth von Samsonow mit dem Archäologen Daniel Modl, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Archäologie & Münzkabinett am Universalmuseum Joanneum in Graz und Doktorand an der Uni Graz, sprechen. Er hat erst kürzlich die Ausstellung „Der Kultwagen von Strettweg – Restaurierung und Rezeption einer archäologischen Ikone“ im Museum Murtal kuratiert und im Zuge dessen eine gleichnamige Monographie veröffentlicht. Von Samsonow und Modl werden sich über die Auffindungsgeschichte und Rezeption des Kultwagens, sowie die Rolle der Frau in der Hallstattzeit und die Ikonographie des Kultwagens unterhalten. Außerdem wird von Samsonow einen Einblick in ihre Auseinandersetzung mit dem Kultwagen von Strettweg in ihrer aktuellen Ausstellung „The Elder Poem“ geben.  
 
 

30. Juni 2021
 

Der Grazer Kunstverein zieht in den Klimanotstand
Markus Jeschaunig und Breathe Earth Collective
18–20 Uhr
Diskussion im Klima-Kultur-Pavillon, Freiheitsplatz
(Innere Stadt)
 
Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wird das Team des Grazer Kunstvereins gemeinsam mit Sebastian Sautter / Sautter ZT (Advanced Energy Consulting) und Markus Jeschaunig / Breathe Earth Collective darüber nachdenken, wie viel Energie eine Kunstinstitution für den laufenden Ausstellungs- und Arbeitsbetrieb benötigt. Anhand einer von Sautter erstellten Energieprüfung werden ökologisches Bewusstsein und nachhaltige Arbeitsweise diskutiert und Überlegungen zu einer Verbesserung der Energiebilanz angestellt.

 

8. Juli 2021

Der Grazer Kunstverein zieht in ein temporäres Kino
20.30 Uhr
Damir Očko
Straßgang
 

DICTA II (2018) untersucht die Verwendung von Safe Words in BDSM-Praktiken mit der Gegenüberstellung von Safe Words mit Bildern von MMA Kämpfern sowie kleinen bunten Bällen. Im Rahmen unserer fortlaufenden Machbarkeitsstudie Der Grazer Kunstverein zieht um! ziehen wir in ein temporäres Kino nach Straßgang. In Kooperation mit Street Cinema Graz werden wir Damir Očkos Film DICTA II auf die Fassade eines Hauses projizieren. Der Film wird dabei mithilfe von Drag Queen Miss Alexandra Desmond eine zusätzliche performative Ebene bekommen, die Fragen rund um Sprache und Gender aufwirft. Wir freuen uns, wenn Sie Teil unserer experimentellen Veranstaltung werden, um herauszufinden, wie ein Kunstverein auf einer Häuserwand zum Leben erwacht.  
 
Das Screening findet auf dem Grundstück Harter Straße 153, 8054 Graz statt. Sie können es vom Jakominiplatz aus mit den Bussen der Linien 31, 32 und 33 erreichen.  
 
DICTA I wurde zwischen 22.05. und 06.06.2021 im Grazer Kunstverein gezeigt.

 

22. Juli 2021

Der Grazer Kunstverein zieht in die Reflexion
19:30 Uhr
Club Hybrid, Herrgottwiesgasse 161, 8055 Graz


Das Team des Grazer Kunstvereins reflektiert über sein Projekt Der Grazer Kunstverein zieht um! und gibt anhand von Bild- und Filmmaterial sowie Anekdoten rund um diese Machbarkeitsstudie Einblick in Konzept, Programmatik und ZIelsetzung. Was tun wir und für wen tun wir dies? Wie würde ein Umzug unsere derzeitigen Produktionsmethoden verändern und beeinflussen? Welcher Freiheit und welchen Herausforderungen würden wir begegnen, wenn wir ganz einfach unsere vier Wände in der Inneren Stadt verlassen? Inwiefern könnte uns der Umzug in die Lage versetzen, die Rolle der Kultur und die Notwendigkeit von Kunst in der Stadt aktiv zu hinterfragen und kritisch zu reflektieren?

 

11. August 2021

Der Grazer Kunstverein zieht in ein Mehrgenerationenhaus.
19 Uhr
Bianca Baldi
Waltendorf

Im Rahmen unseres Projekts Der Grazer Kunstverein zieht um! wird die Künstlerin Bianca Baldi über ihre neue Publikation Play-White sprechen und den gleichnamigen Film zeigen. Anhand dieser Unterlagen werden wir über Identität und das Phänomen des "Passing" diskutieren.

Das Mehrgenerationenhaus befindet sich in der Schulgasse 20, 8010 Graz. Um Anmeldung an Tanja Gurke, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. , wird gebeten.

 

3. September 2021

Der Grazer Kunstverein zieht auf den Markt.
Musik-Performance zu jeder vollen Stunde zwischen 11-15 Uhr
BARRY und Edward Clydesdale Thomson

Zu jeder vollen Stunde wird BARRY auf dem Eggenberger Markt 10 Minuten lang mit einem selbstgebauten Akkordeon auftreten. Das Instrument ist der Form des Marktgebäudes nachempfunden.


4. September 2021

 
18 Uhr: Irina Gheorghe
Preliminary Remarks on the Study of What Is Not There
Lecture Performance im Innenhof des Grazer Kunstvereins
 
Die Performance legt den Grundstein für die Erforschung des Unbeobachtbaren. Von all den Dingen, die nicht da sind, welche sind jene, die da sind, und welche sind die, die nicht da sind? Wie viele Dinge gibt es, welche nicht hier sind, und was sind die geeignetsten Methoden, um sich ihnen zu nähern? Die Performance zeichnet eine Landkarte all der Dinge, die im Raum des Grazer Kunstvereins nicht vorhanden sind, von Dingen, die sind, zu Dingen, die nicht sind, von Dingen, die sein könnten, zu Dingen, die nicht sein könnten. Sie entwickelt sich als geführter Rundgang durch diese Karte, an der sowohl der Raum als auch die Betrachter*innen teilhaben.
 
Irina Gheorghe (*1981 in Târgoviște, Rumänien) arbeitet hauptsächlich mit Performance in Kombination mit Installation, Collage, Fotografie oder Video, um die Spannungen zu thematisieren, die den Versuchen innewohnen, über Dinge zu sprechen, die außerhalb unserer Beobachtungsmöglichkeiten liegen, vom außerirdischen Leben bis zum hypothetischen Planeten. Irina hat auch mit Alina Popa als Teil des Künstlerduos The Bureau of Melodramatic Research zusammengearbeitet, um zu untersuchen, wie Leidenschaften die zeitgenössische Gesellschaft formen, sowie unsere affektive Bezieung zu einem unmenschlichen Universum. 
 

12. September 2021

 
11 Uhr: Elisabeth von Samsonow
Göttinnentrip auf Kunstvehikel
Finissage der Ausstellung The Elder Poem
 
Elisabeth von Samsonow spricht in einer Lecture Performance über die Bedeutung ihrer skulpturalen Arbeit im Kontext des Kultwagens und der Thematik der Transformation und Fahrzeug, Mädchenlogik, Opferprotest und Auferstehung. In ihren Worte: "Mein Eleusis ist das einer revolutionären Epopteia, in der die Mädchen im Licht ihrer radikalen Komplizenschaft mit dem Leben zu sehen sind. Ihre endgültig aus der Unterwelt aufsteigende Körper beenden das Opferkontinuum, das auf die paranoide Idee der Totenbraut der neolithischen Kulturen bezogen war."
 

18. September 2021

20 Uhr: Begleiten Sie uns zur Abschlussveranstaltung unserer spekulativen Machbarkeitsstudie, wenn wir das Projekt Der Grazer Kunstverein zieht um! aufarbeiten und kritisch analysieren. Die Diskussion wird von Lale Rodgarkia-Dara und dem Team von Radio Helsinki für eine Radioübertragung aufgenommen und am 18. September 2021 um 20 Uhr ausgesendet. Zu den Diskussionspartner*innen zählen der Hauptkünstler Edward Clydesdale Thomson (in Rotterdam), die künstlerische Leiterin Kate Strain (in Wicklow) und das in Graz ansässige Team mit Tanja Gurke, Verena Borecky und Ahmad Darkhabani.

 

24. September 2021


Eröffnung unserer Herbstsaison mit der Ausstellung The Actress von Aimée Zito Lema und Becket MWN 
19 Uhr
Weitere Informationen hier
 

 
25. September 2021

10.45 Uhr: Begrüßung zum Rundgang des Parallelprogramms von steirischer herbst von Ekaterina Degot vor dem Grazer Kunstverein

11 Uhr: Künstlergespräch mit Aimée Zito Lema und Becket MWN in Kooperation mit steirischer herbst '21
 
 
2. Oktober
 
18-1 Uhr: Lange Nacht der Museen im Grazer Kunstverein
 
 
6. Oktober 2021

19 Uhr: Buchpräsentation Warum ich beschloss, Peter Pakesch zu mögen mit Peter PakeschPeter Stephan JungkKatrin Bucher-Trantow und Mona Müry in Kooperation mit dem Verlag Müry Salzmann

Dieser Abend wird unterschiedliche Einblicke in das vielseitige Leben des Galeristen, Kurators und Museumsdirektors geben. Zudem ist es ein guter Anlass, um 35 Jahre Grazer Kunstverein zu würdigen: 1986 wurde die Institution von Peter Pakesch und Helmut Strobl gegründet.