Im Rahmen der Eröffnung von we sat rigid except for the parts of our bodies that were needed for production von Sandra Lahire und Celeste Burlina präsentiert die deutsche Künstlerin Rosa Anschütz Soft Resource, ein performatives Konzert. Inspiriert von Lahires Experimentalfilmen schöpft Anschütz aus ihrem musikalischen und lyrischen Archiv und fügt dessen Elemente zu einer einmaligen Klangreise neu zusammen.

Rosa Anschütz (geb. 1997, Deutschland; lebt in Berlin und Wien) ist Künstlerin, Komponistin und Sängerin. Sie arbeitet mit verschiedenen Medien und erforscht die Beziehung zwischen Klang, Objekt, Szenografie, Fotografie und Film, während sie Collagen innerhalb und außerhalb ihrer Musik schafft. Als Performerin bettet Anschütz ihre verhallte Stimme – die zwischen Gesang und gesprochenen Worten oszilliert – in fein konstruierte Klangkompositionen ein, die sich aus Gitarre, Bass, Drum Machine und modularen Synthesizern speisen. Ihr Debütalbum Rigid erschien 2019 bei Quiet Love Records, und bald darauf folgte Votive, ihr erstes Album in voller Länge. Im Mai 2022 wird sie ihr zweites Album Goldener Strom auf dem Berliner Label B-Pitch Control veröffentlichen.

Rosa Anschütz. Foto: Grzegorz Jasina.
Idem.
Idem.
Idem.
Idem.